Kremayr & Scheriau

»Das traust du dich.« Getreu diesem Motto entwickelt der Wiener Verlag Kremayr & Scheriau Bücher mit Autor/innen, die der Wille zur Einmischung und ein klarer Blick auf die Welt eint. Kneifen gilt also nicht, weder in den Bereichen Politik, Gesellschaft, Kultur, Gesundheit & Geschichte, noch in der Belletristik. Die vielbeachtete Essay-Reihe »übermorgen« ergänzt seit 2020 das Programm.

In allen Bundesländern

Prolit
Jens Vogt
Fon: 0641-94393-31
Fax: 0641-94393-39
j.vogt@prolit.de

Der Lesetipp von Michel Theis

Marlene Engelhorn: Geld
176 Seiten, Hardcover
ISBN 978-3-218-01327-7
2022 / 20,00 EUR

Zaster, Moneten, Knete, Marie: Wer Geld hat, redet nicht darüber; wer es nicht hat, jagt einem meist unerreichbaren Heilsversprechen hinterher. Immer jedoch geht Geld mit Macht Hand in Hand und ist oft ein Mittel, um Beziehungen zu führen, ohne sich auf Augenhöhe auf diese einlassen zu müssen. Nicht umsonst heißt es oft: Wer das Gold hat, macht die Regel. Warum eigentlich?

Marlene Engelhorn tut etwas, was so einigen Schweiß auf die Stirn treibt: Als Erbin eines beträchtlichen Vermögens redet sie über Geld – und besteht darauf, dass wir alle es tun. Wie viel ist genug? Was ist das gute Leben für alle? Wie wollen wir teilen? In wessen Händen liegt das Recht, zu entscheiden?

»Die Überreichen sind die gefährlichste Parallelgesellschaft« – Marlene Engelhorn will ihr Erbe nicht und fordert mit anderen Millionären: Besteuert uns!
Pepe Egger, Freitag

Merken